Das Projekt MuT – „Menschlichkeit und Toleranz im Sport“ – im FSA

Der Sport in seinen vielfältigen Erscheinungsformen wird in den letzten Jahren vermehrt zum Schauplatz extremistischer Tendenzen in Form von Rassismus, Gewalt und Diskriminierung. Damit einhergehend kommt es immer wieder zu unschönen Szenen auf und neben dem Spielfeld.

Das MuT-Projekt im Fußballverband Sachsen-Anhalt will diesen Erscheinungsformen entgegentreten, die im Sport angelegten demokratischen Werte stärken und somit auch verstärkt den Fair-Play-Gedanken fördern.

Grundlage für das MuT-Projekt im Fußballverband Sachsen-Anhalt bietet eine verbandsspezifische Konzeption, die unter Berücksichtigung des MuT-Projektes im Landessportbund Sachsen-Anhalt, der Anfertigung einer projektbezogenen Abschlussarbeit an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sowie der Strukturen im Fußballverband Sachsen-Anhalt erstellt wurde.

Im Folgenden werden die konzeptionellen Maßnahmen zur verbandsspezifischen Projektumsetzung im Fußballverband Sachsen-Anhalt aufgeführt und kurz erläutert.

Wir bitten alle Funktionäre der Kreis- und Stadtfachverbände die MuT-Projektmaßnahmen für ein friedlicheres Miteinander auf unseren Fußballplätzen zu unterstützen.

MuT PROJEKTUMSETZUNG IM FSA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 90.2 KB
MuT-Flyer_FSA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB